Alle Beiträge von admin

Kersting vor Kisyov

Die 2. Schnellschachrunde am 13. September bot erneut spannendes Schach – allerdings kämpften nur sechs Spieler um den Tagessieg! Vladimir Kisyov war wieder mit von der Partie und blieb ebenso wie der Sieger Martin Kersting ungeschlagen.

Der Zieleinlauf: 1. Martin Kersting 4,5 Punkte; 2. Vladimir Kisyov 4; 3. Philipp Reh 3; 4. Marius Fritz 2; 5. Martin Weise 1,5 und Rifat Osmanaj 0.

Die nächste Schnellschachrunde – mit hoffentlich mehr Teilnehmern – findet statt am Freitag, 20. September 2019, 20 Uhr.

Spannender Schnellschach-Auftakt

Lag es am zeitgleich stattfindenden Fußball-Länderspiel gegen die Niederlande? Jedenfalls war die Teilnehmerzahl zur 1. Schnellschach-Runde am 6. September mit acht Spielern überschaubar – klein aber fein! Mit dabei war der bekannte Expolitiker und starke Schachspieler Roel van Duijn aus den Niederlanden! Er hätte den Tagessieger Martin Weise in der letzten Partie des Turniers noch ausbremsen können, unterlag ihm aber nach hartem Kampf und jeweils nur noch wenigen Sekunden Bedenkzeit!

Der Zieleinlauf: 1. Martin Weise 4,5 Punkte; 2. Martin Kersting 4; 3./4. Roel van Duijn und Philipp Reh je 3; 5./6. Konstantin Wolgin und Dr. Matthias Kierzek je 2; 7. Rifat Osmanaj 1,5; 8. Alexander Wolging 0.

Das nächste Schnellschachturnier findet statt am Freitag, 13.09.2019, 20 Uhr, im Kolpinghaus. Gäste sind wie immer willkommen!

Schnellschach-Serie im September

Im September findet im Kolpinghaus wieder unsere traditionelle Schnellschach-Serie statt und zwar an den Freitagen, 6., 13., 20. und 27. September 2019, jeweils ab 20 Uhr. Gespielt werden vier Einzelturniere jeweils mit fünf Runden und 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. In die Gesamtwertung kommen die drei besten Einzelturniere eines Spielers. Teilnehmen kann man selbstverständlich auch an Einzelturnieren, wenn man nicht an allen vier Freitagen dabei sein kann. Es wird für alle vier Turniere einmalig ein Startgeld von 5,- € erhoben, das als Preisgeld wieder ausgeschüttet wird. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Martin Weise Blitzmeister vor Philipp Reh

Am 5. Juli 2019 war Spannung angesagt: Beim 10. und letzten Blitzturnier der Serie musste die Entscheidung fallen, wer Blitzmeister 2018/2019 wird! Zu diesem Zeitpunkt lag Philipp Reh in der Gesamtwertung vor Martin Weise und Titelverteidiger Martin Kersting, alle drei hatten noch Titelchancen! Bei hochsommerlichen Temperaturen prodizierten die neun Teilnehmer interessante, aber zum Teil auch skurile Partien. Franz-Peter Scholz siegte nach dem Motto Veni, vidi, vici mit 6,5 Punkten – nur kam er zu selten, um in der Gesamtwertung ein Wörtchen mitzureden. Philipp Reh und Martin Kersting schwächelten im letzten Turnier, sodass Martin Weise die Gunst der Stunde nutzte und mit 6 Tages-Punkten Philipp ganz knapp in der Gesamtwertung noch überholen konnte. Auf Rang drei landete Martin Kersting.

Zum Gesamtstand

Der Zieleinlauf des 10. Turniers: 1. Franz-Peter Scholz 6 1/2 Punkte, 2. Martin Weise 6, 3. Marius Fritz 5, 4./5. Philipp Reh und Martin Kersting je 4 1/2, 6. Vladimir Kisyov 4; 7. Martin Küpper 3, 8. Wulf Bernstein 2 1/2, 9. Dr. Helmut Reh 0.

Das nächste Turnier des SC Fulda ist die Schnellschachserie im September, die Ankündigung folgt noch.

Martin Weise siegt im Juni-Blitzturnier

Am 7. Juni 2019 fand im Kolpinghaus die neunte und vorletzte Blitzrunde der Serie 2018/19 statt. Acht Schachfreunde kämpften um die Punkte und eine gute Gesamtplatzierung. Martin Weise blieb als einziger ungeschlagen und holte sich ungefährdet den Tagessieg.

Der Zieleinlauf: 1. Martin Weise 6 1/2 Punkte, 2./3. Philipp Reh und Martin Kersting je 5 1/2, 4. Marius Fritz 4 1/2, 5. Vladimir Kisyov 3, 6. Milos Maksimovic 2, 7. Konstantin Wolgin 1 und 8. Dr. Helmut Reh 0.

Das nächste und letzte Blitzturnier der laufenden Serie ist am Freitag, 5. Juli 2019, 20 Uhr. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Link zum aktuellen Stand: http://www.xdcp.de/scfulda/blitz2018_19-3/

Mit fünf Spielern noch gewonnen

Landesklasse Nord, 9. Runde

SC Fulda II – SK Bad Sooden-Allendorf I

  1. Haase Reinhard – Hohmeister Jens 1 : 0
  2. Kersting Martin – Fiedler, Ralf 1/2 : 1/2
  3. Fritz Marius – Schmidt Konstantin 1 : 0
  4. Scholz Franz-Peter – Rubruck Eberhard – +
  5. Haßelbacher Uwe – Fischer Andreas 1 : 0
  6. Janusic Josip – Hermann Albert – +
  7. Kisyov Vladimir – Wernersson Jonathan 1 : 0
  8. Maksimovic Milos – Kaese Georg – +

4 1/2 : 3 1/2

Zum Saisonabschluß kamen wir in Bad Sooden-Allendorf zu einem nicht erwarteten Sieg. Durch zahlreiche – teils kurzfristige – Absagen konnten wir nämlich nur fünf Spieler an die Bretter bringen. So hatten wir zwar Fahrtkosten für das zweite Auto gespart, lagen aber gleich mit 0 : 3 Punkten zurück! Die Restmannschaft wollte sich aber nicht ihrem Schicksal ergeben – und so kämpfte man, um zu retten, was zu retten ist. Um 15.25 Uhr sorgte unser Edelreservist und Top-Scorer Vladimir (Brett 7 mit Weiß) für einen ersten Lichblick und den ersten Anschlusstreffer. Sein Mattangriff war nicht mehr zu parieren. Gegen 16.40 Uhr holte Marius (Brett 3 mit Weiß) unseren nächsten vollen Punkt. Sein Gegner hatte die Wahl, matt gesetzt zu werden oder einen Springer zu verlieren. Er warf deshalb das Handtuch. Martin (Brett 2 mit Schwarz) und sein Gegner einigten sich nach lange ausgeglichenem Kampf in beidseitiger Zeitnot auf ein Remis, sodass sich ein Zwischenstand von 3 1/2 : 2 1/2 für BSA ergab. Folglich mussten Reinhard (Brett 1 mit Weiß) und Uwe (Brett 5 mit Weiß) noch liefern, was sie auch prompt taten. Reinhard musste sich in einem Gambit für einen Mehrbauern lange verteidigen, konnte aber seine positionellen Vorteile schließlich zum Sieg verdichten. So kam es beim Stand von 3,5 : 3,5 auf Uwes spannende Partie an. Er stand lange aktiver und griff an. Nachdem sein Gegner eine gute Verteidigung übersehen hatte, stand der Sieg des Fuldaers und somit der überraschende Mannschaftserfolg gegen 18.30 Uhr fest.

Martin Kersting

Marius Fritz siegreich

Zum Mai-Blitzturnier fanden sich nur sieben Schachfreunde ein, sodass man doppelrundig spielen konnte. Es entwickelte sich ein „verrücktes“ Turnier, bei dem jeder Teilnehmer mindestens vier Niederlagen einstecken musste. Am Ende hatte Marius Fritz knapp die Nase vorn.

Der Zieleinlauf: 1. Marius Fritz 7 1/2 Punkte, 2. – 4. Fatmir Haskaj, Martin Kersting und Martin Küpper je 7; 5. Philipp Reh 6 1/2; 6. Martin Weise 6; 7. Rifat Osmanaj 1.

Das nächste Blitzturnier findet am Freitag, 7. Juni 2019, 20 Uhr, im Kolpinghaus statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Ein verdientes 4 : 4

8. Runde Landesklasse Nord

SC Fulda II TG 1949 Wehlheiden I 4 : 4

  1. Haase, Reinhard Meyner, Hannes 0 : 1
  2. Kersting, Martin Borchardt, Frank 1/2 : 1/2
  3. Sehn, Norbert Luke, Nikolas 1/2 : 1/2
  4. Fritz, Marius Ratschke, Lars 1 : 0
  5. Unger, Thomas Stuckenschneider, Martin 1/2 : 1/2
  6. Haßelbacher, Uwe Müller, Joachim 0 : 1
  7. Kisyov, Vladimir Rehbein, Ullrich 1 : 0
  8. Frederkindt, Alexander Fliegner, Thomas 1/2 : 1/2

Zur 8. Runde der Landesklasse Nord empfingen wir die Schachfreunde aus Wehlheiden. Beide Mannschaften hatten gesicherte Tabellenplätze, so ging es um „just for fun“! Zum Spielverlauf: Es war noch keine Stunde vergangen, da gab es das erste Resultat: Die Partie von Thomas (Brett 5 mit Schwarz) und seinem Gegner endete in einer Gambitvariante mit einer Zugwiederholung und Remis. Um kurz vor 16 Uhr nahm Martin (Brett 2 mit Weiß) das Remisangebot seines Gegners an in der Meinung, etwas schlechter zu stehen, tatsächlich war die Partie aber ausgeglichen. Etwa eine halbe Stunde später musste Reinhard (Brett 1 mit Schwarz) gegen seinen starken Gegner die Waffen strecken. In einer ruhigen Eröffnung verlor er schon früh einen Bauern und wurde in der Folge konsequent überspielt. Wenig später glich Marius (Brett 4 mit Weiß) aus. In einer dynamischen Eröffnung verdarb sein Gegner die Partie durch einen schwachen Zug. Er verblieb nicht nur mit einem passiven Läufer gegen einen aktiven Springer, sondern stellte auch einen Bauern ein. Diesen Vorteil konnte der Fuldaer schnell zu einem Sieg verdichten. Ein Remis von Norbert (Brett 3 mit Schwarz) folgte. Die Partie war lebhaft, aber immer in Remisbreite. Sorgen bereitete uns anschließend die Partie von Uwe (Brett 6 mit Weiß). In einer umkämpften, aber ausgeglichenen Partie übersah er einen taktischen Springereinschlag, was ihm schließlich zwei Bauern kostete. Zunächst endete aber die Partie von Alexander (Brett 8 mit Weiß) mit Remis. Er hatte zeitweise zumindest optische Vorteile in Form eines gedeckten Freibauern auf d5, das Damenendspiel bei blockierten Bauernstellungen war aber nicht mehr zu gewinnen. Um 17.45 Uhr gab sich Uwe geschlagen, nachdem einer der beiden gegnerischen Freibauern zur Damenumwandlung marschierte. Kurz darauf stellte unser Edelreservist Vladimir (Brett 7 mit Schwarz) den Endstand von 4 : 4 her. Nachdem die Partie lange ausgeglichen war, hatte er schließlich nach einer Abwicklung im Mittelspiel einen Turm und das Läuferpaar für die gegnerische Dame, was zu viel war. Mit diesem Remis können beide Mannschaften ganz gut leben!

Link zur Tabelle


Martin Kersting